Kaffeeklatsch mit Annie / Liebster-Award

Vielleicht kennen einige von euch den „Liebster-Award“. Dort antworten Blogger auf 11 gestellte Fragen und nominieren dann wiederum andere Blogger und stellen ihnen 11 neue, persönliche Fragen. Ich wurde von der lieben Sandrita-Senorita nominiert. Merci! Anbei findet ihr also meine 11 „knallharten“ Antworten auf die gestellten Fragen von www.Sandritasol.wordpress.com . Viel Spaß beim Lesen!

Wie kamst du zum Bloggen?

Hmm.. Früher“ (2010 und 2012) habe ich bei meinen längeren Auslandsaufenthalten in Afrika und Australien eine Website gehabt. Dort gab es dann monatliche Updates für die Liebsten daheim. Aber so einen richtigen Blog, über einen längeren Zeitraum als 8 Monate hatte ich nie. Nun mit dem Ende des Studiums fehlt mir die Schreiberei, die ich während der 3 Jahre so verflucht hatte *zwinker*… Ich hatte einfach Lust, über meine Interessen, Reisen und Herzensthemen zu schreiben. Leider hab ich nun durch das Arbeiten auch weniger Zeit, weshalb ich nicht tägliche oder wöchentliche Beiträge online bringen kann. Ich gebe mein Bestes, um in Zukunft mindestens alle 2-4 Wochen einen interessanten Beitrag zu schreiben. Es zählt Qualität anstatt Quantität.

Wo siehst du dich in 10 Jahren?

Noch so ne knifflige Frage, aber ein typischer Satz in einem Bewerbungsgespräch. Diese Frage beantworte ich hier jedoch ehrlicher: Ich könnte mir vorstellen in 10 Jahren mit meinem Mann und 1-2 Kindern und vor allem vielen Fellnasen auf 4 Pfoten, in einem kleinen, aber feinen Häuschen hier auf dem Land zu wohnen. Mit einem selbstangelegten Kräutergarten und viel Platz zum Toben. Beruflich würde ich gerne ein paar interessante therapeutische Zusatzausbildungen machen und in Teilzeit mit Kindern und Haus gut ausgelastet sein. Vielleicht ergibt sich ja dann auch die Möglichkeit für die Umsetzung meines Konzeptes, welche in meiner Bachelor-Thesis entwickelt habe und immer noch ein Traum von mir ist. Wie sagte mein Prof immer? Netzwerkarbeit ist alles! Tja, und das hoffe ich mal, habe ich bis dahin erreicht. Ansonsten einfach so weitermachen wie bisher: viel reisen, das Heim noch heimeliger machen, beruflich abgesichert zu sein und meinem Mann und den Kindern die Welt zu zeigen. Elefanten besuchen wir nicht im Zoo oder Gefangenschaft, die gibt es nur in Natur!

Wer ist die wichtigste Person in deinem Leben?

Ich denke da kann ich mich nicht nur auf eine beschränken. Deshalb sind natürlich ganz speziell meine Mama, meine Familie und mein Verlobter sowie meine engsten Freunde ein wichtiger Teil von mir.

Tee oder Kaffee?

Kaffee mag ich nur als Eiskaffee, aber selbst da, überwiegt eigentlich nur das Eis ;). Ansonsten liebe ich Pfefferminztee. Dazu eine kleine Anekdote: Ein Klient mit Trisonomie 21 fragte mich während meiner BuFDi Zeit einmal ob ich krank sei, weil ich Tee trinke… Nein der schmeckt auch so gut 😉

Wo würdest du am liebsten wohnen wollen?

Ganz Klar in Down Under. Ich habe in den 7 Monaten dort wirklich mein Herz verloren und jedes Mal wenn ich Bilder oder Personen aus Australien sehe, leuchten meine Augen und mein Herz pumpt ordentlich. Andererseits könnte ich nicht für immer ohne meine liebsten Menschen dort leben. Und die Australier sind bei den Quarantäne Vorschriften auch sehr kleinlich. Mit Molly und Mau also völlig undenkbar. Ich hoffe es ergibt sich noch die Möglichkeit, zumindest für 3 Wochen, meinem Verlobten mein Australien zu zeigen. Aber so lange von Molly getrennt zu sein, tut uns dann doch weh.

Hunde oder Katzen?

Beides?! Bei uns lebt sowohl Molly, unser Pudel-(Hört)-Nix aus Thailand und Kater Mau. Ich finde beide Tierarten toll und jede hat was für sich. Und die beiden passen sich gut aneinander an. Molly ist sogar mehr nach Katzen verrückt, als nach anderen Hunden. Und Mau geht mittlerweile Gassi mit uns, also von daher alles prima! Als Kind bin ich allerdings mit Hunden aufgewachsen und bin auch super dankbar dafür! Das ist wahrscheinlich auch der Grund, warum ich zu jedem Hund in Thailand hingehe und knuddel oder füttere. Für mich sind sie ein Teil der Familie.

 

Wer/Was ist deine größte Inspiration?

Puh, früher war es Eric Clapton. Mein absoluter Held an der Gitarre. Da wurde dann auch mal Nächte lang durchgeklämpert um den Aufschlag und die Noten annähernd gut hinzubekommen. Nun finde ich eigentlich überall Inspiration. Am meisten in der Natur beim Gassi gehen und Nachdenken. Pinterest und Instagram finde ich aber auch super um andere Ideen zu sehen.

Was steht aktuell auf deiner Wishlist?

Auf welcher genau 😉 ? Meine Amazon Liste platzt glaube ich aus allen Ecken und Kanten. Eine Playstation habe ich mir letzt gegönnt, das war lange Zeit ganz oben. Nun sind es eher die immateriellen Dinge wie Sicherheit im Job, Häuschen für die Zukunft und Glücklich und Gesund zu bleiben.

Worauf achtest du beim Bloggen?

Ich möchte, dass der Leser etwas mitgerissen wird. Das er denkt, er wäre mit dabei gewesen. Gerade bei Reiseberichten finde ich das ganz wichtig. Ansonsten schreibe ich mir vorher einen Roten Faden, den ich dann in der Regel auch verfolge. Und Kein Text geht ohne Fotos raus. Ich finde die untermalen nochmal ganz stark das Geschriebene.

Welche sind deine Lieblingsblogger?

Da finde ich beispielsweise Sandrita-Senorita ganz toll! Über Instagram kam ich auf Ihre Website und wir sind uns echt ähnlich, wenn es um Mode oder Deko geht. Da trifft sie immer meinen Geschmack! Sie schreibt schöne und ehrliche Beiträge und die Bilder sind auch immer ein Klick und Herzchen Wert! Zudem hat sie mich bekräftigt diesen Blog zu starten, also vielen Dank, meine Liebe! Ansonsten verfolge ich charlotteisabell, sie verfasst ihre Blogposts in Englisch, was mir besonders gut gefällt. Sie bietet dabei abwechslungsreiche und interessante Themen. Als Naschkatze bekomme ich immer Hunger, wenn ich bei toertchenmadeinberlin vorbeischaue. Sie ist eine echte Inspiration wenn es ums Backen geht.

Gibt es etwas, das man unbedingt über dich wissen sollte?

Bei Tierquälerei und anderen Ungerechtigkeiten werde ich ganz schnell direkt und nehme kein Blatt vor den Mund. Da werde ich dann ganz schnell meinem Sternzeichen Schütze treu. Ansonsten bin ich jemand mit dem man Pferde stehlen kann und auch mal 5 gerade sein lässt. Und Achtung: mein Reisefieber ist hoch ansteckend ;)!

So das wars, der Kaffeeklatsch ist vorbei. Kuchen bitte artig aufessen, damit wir nicht noch schlechteres Wetter bekommen ;). Normalerweise folgt an dieser Stelle eine Nominierung anderer Blogger mit eigens ausgedachten 11 Fragen. Da meine Blogger aber zum größten Teil schon dran waren, entfällt dies hierbei.

Danke fürs lesen!

Eure Annie!

 

img_0102

Bonjour!

Ich muss zugeben, ich habe lange mit mir gehadert einen Blog zu starten. Gedanken wie „Es gibt doch schon so viele Blogs“, „Interessiert das überhaupt jemanden?“ oder „Habe ich überhaupt Zeit dafür?“, schossen mir durch den Kopf. Da ich auf Instagram (Name: annies_fairytale_world) und Kleiderkreisel (Name: Annie-Spatz) immer mehr Anfragen und positives Feedback bekam, wurde mein Entschluss konkreter. Meine Freunde bekräftigten mich darin, denn auch ihnen gefielen die vielseitigen Bilder. Eine meiner besten Freundinnen meinte sogar „Ich würde aus 1000 Bildern deines erkennen.“. Dies spornte mich natürlich noch mehr an. Nun durch das Ende meines Studiums, fehlen mir auch ein wenig die vielen Schreibarbeiten. So what? Was habe ich eigentlich zu verlieren? Eben, nichts! Deshalb entstand: „La vie est belle – Annie.“ Jeder der ein wenig französisch spricht, weiß worum es geht: „Das Leben ist schön“. Und das ist das Motto meines Blogs. Es wird um alles Schöne im Leben gehen: Fashion, Reisen, Essen, Heirat, Tiere und viel mehr. Es wird also ein ganz „normaler“ Lifestyle Blog, mit der gewissen Annie-Note.

So nun die Frage wie startet man einen Blog? Gute Frage, ich habe ehrlich gesagt da kein genaues Konzept. Ich denke ich werde einfach bloggen, was mich momentan so interessiert. Die Texte werde ich dann auch mit hübschen Fotos untermauern. Denn ich fotografiere und kombiniere unheimlich gerne. Wer sich einen Eindruck hiervon verschaffen möchte, schaut einfach mal auf meiner Instagram-Seite vorbei. Es ist allerdings nicht mein erster Blog. Während meiner längeren Auslandsaufenthalte in Australien und Kenia, habe ich auch schon gebloggt um meine liebsten an meinen Abenteuern teilhaben zu lassen. Da meine Texte immer gut ankamen, werde ich es auch hier in diesem Stil weiterführen. Bei Outfitposts, werde ich euch natürlich sagen, woher ich die Teile habe. Bei Reisen stelle ich euch die einzelnen Locations und Ausflugsmöglichkeiten vor.

Seid also gespannt! Wenn ihr noch mehr über mich erfahren möchtet, geht auf die Seite „C´est moi“. Ihr seht, ich liebe die französische Sprache. Ich wünsche euch ganz viel Spaß beim Lesen! Eure Annie ❤️